Mittelklassewagen  Betriebsanleitungen

Lexus IS: Abspielen von Audio-CD und MP3-/WMA-/AAC-Discs

Lexus IS | Lexus IS 300h Betriebsanleitung | Lexus-Display- Audiosystem | Abspielen von Audio-CD und MP3-/WMA-/AAC-Discs

Betrieb des CD-Players

Legen Sie eine Disc ein, drücken Sie die "MEDIA"-Taste oder wählen Sie "DISC" auf dem "Quelle"-Bildschirm, wenn eine Disc eingelegt ist, um mit dem Abspielen einer Disc zu beginnen.

Audiodisc-Startbildschirm

Durch Drücken der Taste "MEDIA" wird von jedem beliebigen Bildschirm der gewählten Quelle aus der Audiodisc-Startbildschirm aufgerufen.

Menübildschirm

Auswahl von Titel/Datei

Drücken Sie die Taste "<" oder ">", drehen Sie den Knopf auf der rechten Seite (Fahrzeug mit Linkslenkung) oder den Knopf auf der linken Seite (Fahrzeug mit Rechtslenkung) auf dem Audio-Bedienfeld, um die gewünschte Titel-/Dateinummer auszuwählen.

Halten Sie für schnellen Vor- oder Rücklauf die Taste "<" oder ">" gedrückt.

Auswählen eines Titels aus der Liste (CD)

Bewegen Sie den Controller nach rechts und wählen Sie dann den gewünschten Titel aus.

Auswählen eines Ordners (MP3/WMA/AAC-Discs)

  1. Bewegen Sie den Controller nach rechts und wählen Sie dann "Ordner".
  2. Wählen Sie den gewünschten Ordner aus. Wählen Sie aus dem gewählten Ordner anschließend eine Datei, mit der Sie beginnen möchten.

Auswählen einer Datei aus dem gewählten Ordner (MP3/WMA/AACDisc)

  1. Bewegen Sie den Controller nach rechts und wählen Sie dann "Dateien".
  2. Wählen Sie die gewünschte Datei aus.

Fehlermeldungen

Wenn einen Fehlermeldung angezeigt wird, sehen Sie in der folgenden Tabelle nach und nehmen Sie die entsprechenden Maßnahmen vor. Wenn das Problem nicht behoben werden kann, bringen Sie das Fahrzeug zu einem Lexus-Vertragshändler bzw. einer Vertragswerkstatt oder einem anderen vorschriftsmäßig qualifizierten und ausgerüsteten Fachbetrieb.

Meldung Ursache Abhilfemaßnahmen
"CD prüfen"
  • Die Disc ist schmutzig oder beschädigt.
  • Die Disc ist verkehrt herum eingelegt.
  • Die Disc kann mit dem Player nicht abgespielt werden.
  • Reinigen Sie die Disc.
  • Legen Sie die Disc korrekt ein.
  • Prüfen Sie, ob die Disc mit dem Player abgespielt werden kann.
"DISC Fehler" Es liegt eine Funktionsstörung im System vor. Disc auswerfen.
"Es wurden keine Musikdateien gefunden." Auf der Disc sind keine abspielbaren Daten enthalten. Disc auswerfen.

Discs, die verwendet werden können

Discs mit den unten gezeigten Markierungen können verwendet werden.

Die Wiedergabe ist möglicherweise aufgrund von Aufnahmeformat oder Discmerkmalen oder aufgrund von Kratzern, Schmutz oder Beschädigungen nicht möglich.

CDs mit Kopierschutzfunktionen können eventuell nicht richtig abgespielt werden.

Schutzfunktion des Musikdisc-Players

Um die internen Bauteile zu schützen, wird die Wiedergabe automatisch angehalten, wenn ein Problem erkannt wird.

Wenn eine Disc über einen längeren Zeitraum im Musikdisc-Player oder in ausgeworfener Position verbleibt

Die Disc kann beschädigt werden und beim Abspielen können Störungen auftreten.

Linsenreiniger

Verwenden Sie keine Linsenreiniger. Dies kann den Musikdisc-Player beschädigen.

MP3-, WMA- und AAC-Dateien

MP3 (MPEG-Audio LAYER3) ist ein Standard-Audiokompressionsformat.

Mit der MP3-Kompression können Dateien auf ca. 1/10 ihrer ursprünglichen Größe komprimiert werden.

WMA (Windows Media Audio) ist ein Audiokompressionsformat von Microsoft.

Dieses Format komprimiert die Audiodaten noch stärker als MP3.

AAC ist die Abkürzung für Advanced Audio Coding und bezieht sich auf eine Audiokompressionstechnologie, die mit MPEG2 und MPEG4 verwendet wird.

Die Kompatibilität von MP3-, WMA- und AAC-Dateien und Medien/Formaten ist begrenzt.

MP3-Dateikompatibilität

  • Kompatible Standards MP3 (MPEG1 LAYER3, MPEG2 LSF LAYER3)
  • Kompatible Sampling-Frequenzen MPEG1 LAYER3: 32, 44,1, 48 (kHz) MPEG2 LSF LAYER3: 16, 22,05, 24 (kHz)
  • Kompatible Bitraten (kompatibel mit VBR) MPEG1 LAYER3: 32-320 (kbps) MPEG2 LSF LAYER3: 8-160 (kbps)
  • Kompatible Kanalmodi: Stereo, Joint Stereo, Dual Channel und Monaural

WMA-Dateikompatibilität

  • Kompatible Standards WMA-Ver. 7, 8, 9 (nur kompatibel mit Windows Media Audio Standard)
  • Kompatible Sampling-Frequenzen 32, 44,1, 48 (kHz)
  • Kompatible Bitraten (nur kompatibel mit 2-Kanal-Wiedergabe) Ver. 7, 8: CBR 48-192 (kbps) Ver. 9: CBR 48-320 (kbps)

AAC-Dateikompatibilität

  • Kompatible Standards MPEG4/AAC-LC
  • Kompatible Sampling-Frequenzen 11,025/12/16/22,05/24/32/44,1/48 (kHz)
  • Kompatible Bitraten 16-320 (kbps)
  • Kompatible Kanalmodi: 1 Kanal und 2 Kanal

Kompatible Medien

Für die MP3-, WMA- und AAC-Wiedergabe können CD-Rs und CD-RWs benutzt werden.

Die Wiedergabe ist in einigen Fällen eventuell nicht möglich, wenn die CD-R oder CDRW nicht finalisiert wurde. Bei Kratzern oder Fingerabdrücken auf der Disc ist eine Wiedergabe eventuell nicht möglich oder die Wiedergabe springt.

Kompatible Discformate

Folgende Discformate sind verwendbar.

  • Disc-Formate: CD-ROM Modus 1 und Modus 2 CD-ROM XA Modus 2, Form 1 und Form 2
  • Dateiformate: ISO9660 Level 1, Level 2 (Romeo, Joliet) UDF (2.01 oder niedriger)

MP3-, WMA- und AAC-Dateien, die in einem anderen Format als den vorgenannten erstellt wurden, werden möglicherweise nicht korrekt abgespielt und ihre Dateinamen und Ordnernamen möglicherweise nicht korrekt angezeigt.

Die folgenden auf die Standards bezogenen Punkte und Beschränkungen sind zu beachten.

  • Maximale Verzeichnishierarchie: 8 Ebenen (inklusive Stammverzeichnis)
  • Maximale Länge von Ordnernamen/Dateinamen: 32 Zeichen
  • Maximale Anzahl Ordner: 192 (inklusive Stammverzeichnis)
  • Maximale Anzahl von Dateien pro Disc: 255

Dateinamen

Nur Dateien mit der Dateierweiterung .mp3, .wma oder .m4a können als MP3/WMA/ AAC-Dateien erkannt und abgespielt werden.

Discs mit Multisession-Aufzeichnungen

Da sich das Audiosystem durch Multisessiondisc-Fähigkeit auszeichnet, können Discs mit MP3-, WMA- und AAC-Dateien abgespielt werden. Es kann jedoch nur die erste Session gespielt werden.

ID3-, WMA- und AAC-Tags

MP3-Dateien können mit ID3-Tags versehen werden, um den Titelnamen, Künstlernamen usw. aufzuzeichnen.

Das System ist kompatibel mit ID3 Ver. 1.0, 1.1 und Ver. 2.2, 2.3 ID3-Tags. (Die Anzahl der Zeichen basiert auf ID3 Ver. 1.0 und 1.1.) WMA-Dateien können mit WMA-Tags versehen werden, um Titel von Musikstücken und Namen von Interpreten auf die gleiche Weise wie bei ID3-Tags aufzuzeichnen.

AAC-Dateien können mit AAC-Tags versehen werden, um Titel von Musikstücken und Namen von Interpreten auf die gleiche Weise wie bei ID3-Tags aufzuzeichnen.

MP3-, WMA- und AAC-Wiedergabe

Wenn eine Disc mit MP3-, WMA- oder AAC-Dateien eingelegt wird, werden zuerst alle Dateien auf der Disc geprüft. Sobald die Prüfung der Dateien beendet ist, wird die erste MP3-, WMA- oder AAC-Datei abgespielt. Um die Dateiüberprüfung möglichst schnell abzuschließen, sollte die Disc nur mit MP3-, WMA- und AAC-Dateien beschrieben werden und keine überflüssigen Ordner enthalten.

Discs mit einer Mischung von Musikdateien und Dateien im MP3-, WMA- oder AACFormat können nicht abgespielt werden.

Dateierweiterungen

Wenn die Dateierweiterungen .mp3, .wma und .m4a für andere Dateien als MP3-, WMAund AAC-Dateien verwendet werden, können diese fälschlicherweise als MP3-, WMAund AAC-Dateien erkannt und abgespielt werden. Dies kann zu beträchtlichen Interferenzen und Beschädigungen der Lautsprecher führen.

Wiedergabe

  • Um MP3-Dateien mit einer gleichmäßigen Klangqualität abzuspielen, empfehlen wir eine feste Bitrate von mindestens 128 kbps und eine Sampling-Frequenz von 44,1 kHz.
  • Abhängig von den Merkmalen der CD-R oder CD-RW ist eine Wiedergabe in manchen Fällen nicht möglich.
  • Auf dem Markt sind zahlreiche Freeware- und andere Programme zum Kodieren von MP3-, WMA- und AAC-Dateien erhältlich. Abhängig vom Kodierstatus und dem Dateiformat kann es beim Start der Wiedergabe zu einer schlechten Tonqualität oder Rauschen kommen. In einigen Fällen ist eine Wiedergabe eventuell überhaupt nicht möglich.
  • Sind auf einer Disc andere Dateien als Dateien des Formats MP3, WMA oder AAC gespeichert, nimmt die Erkennung der Disc mehr Zeit in Anspruch. In einigen Fällen ist eine Wiedergabe eventuell nicht möglich.
  • Microsoft, Windows und Windows Media sind registrierte Warenzeichen der Microsoft Corporation in den USA und anderen Ländern.

Die Gracenote Mediendatenbank

Gracenote, das Gracenote-Logo und -Firmenzeichen, "Powered by Gracenote", MusicID, Playlist Plus und MediaVOCS sind Warenzeichen bzw. eingetragene Warenzeichen von Gracenote, Inc. in den Vereinigten Staaten

Lexus IS 300h. Die Gracenote Mediendatenbank

Lexus IS 300h. Die Gracenote Mediendatenbank

HINWEIS

Discs und Adapter, die nicht benutzt werden können

Verwenden Sie nicht die folgenden Arten von Discs.

Verwenden Sie außerdem keine 8-cm- Disc-Adapter, Dual-Discs oder druckbaren Discs.

Dadurch kann der Player und/oder die Funktion zum Einlegen/Auswerfen der Disc beschädigt werden.

Lexus IS 300h. Discs und Adapter, die nicht benutzt werden können

  • Discs mit einem anderen Durchmesser als 12 cm.
  • Minderwertige oder verformte Discs.
  • Discs mit transparentem oder lichtdurchlässigem Aufnahmebereich.
  • Discs mit Klebeband, Aufklebern oder Etiketten oder Discs, von denen Aufkleber oder Etiketten entfernt wurden

Vorsichtsmaßnahmen für den Player

Wenn die nachfolgenden Vorsichtsmaßnahmen nicht befolgt werden, kann dies zur Beschädigung der Discs oder des Players selbst führen.

  • Führen Sie keine anderen Gegenstände als Discs in den Disc-Schacht ein.
  • Bringen Sie das Abspielgerät nicht mit Öl in Berührung.
  • Lagern Sie Discs nicht im direkten Sonnenlicht.
  • Versuchen Sie nie, den Player zu zerlegen

    WEITERLESEN:

     Verwendung eines externen Geräts

     Wiedergabe eines iPod

    Wird der iPod angeschlossen, können Sie die Musik über die Fahrzeuglautsprecher hören. Drücken Sie die "MEDIA"-Taste oder wählen Sie "iPod" auf dem "Quelle"- Bildschirm. Anschließen eines iPod

     Verwenden eines USB-Speichergeräts

    Wird ein USB-Speichergerät angeschlossen, können Sie die Musik über die Fahrzeuglautsprecher hören. Wählen Sie "USB1" oder "USB2" auf dem "Quelle"-Bildschirm. Anschließen eines USB-Speicherger

    SEHEN SIE MEHR:

     Peugeot 508. Automatikbetrieb

    1. Automatikprogramm "Komfort" In den Betriebsarten Soft/Auto/Fast können Fahrer und Beifahrer den Klimakomfort im Innenraum nach ihren jeweiligen Bedürfnissen regeln: Das Programm sorgt vorzugsweise für wohltuende Klimatisierung und Laufruhe durch Begrenzung der Gebläsestärke. Es

     Kia Optima. Bedingungen zum Auslösen der Airbags

    Frontairbags Frontairbags sind dazu konzipiert, bei einem Frontaufprall je nach Intenisität, Geschwindigkeit und Aufprallwinkel des Frontaufpralls aktiviert zu werden. Seiten- und Kopfairbags (ausstattungsabhängig) Die tatsächlichen Airbags können von der Abbildung abweichen. Seiten- und/od

    Handbücher für Autos


    Neu | Top | Sitemap | Suchen | © 2022 www.dautotecde.com 0.006